Walliser Wind Bläserquintett.jpeg

WALLISER WIND

23. OKTOBER 2022, 18 UHR
---
Flöte : Sarah Maria Schmid  
Oboe: Yann Martig  
Klarinette: Pascal Zenklusen  
Horn: Marcial Holzer 
Fagott: Natalie Holzer 
----

Das Holzbläserquintett Walliser Wind wurde Ende 2019 von den fünf MusikerInnen Sarah-Maria Schmid (Flöte), Yann Martig (Oboe), Pascal Zenklusen (Klarinette), Natalie Holzer (Fagott) und Marcial Holzer (Horn) gegründet. Die jungen MusikerInnen stammen aus Brig-Glis und kennen sich schon seit ihrer Zeit in der Jugendmusik. Seither haben sie bei etlichen Projekten gemeinsam musiziert und mit viel Engagement ihr Studium an diversen Musikhochschulen absolviert. Nach ersten Proben musste das Quintett auf Grund der globalen Pandemie im Jahr 2020 bereits erstmals zwangspausieren. Umso mehr freuen sie sich nun, im Oktober 2022 im Rahmen der Schlosskonzerte Brig ihr Debut zu spielen.

Marcial Holzer wurde 1996 in Glis geboren. Nach abgeschlossenem Master in Musikpädagogik mit Nebenfach Naturhorn, absolviert er zurzeit an der Hochschule für Musik Basel bei Prof. Christian Lampert den Master of Arts in Musikalischer Performance. Neben seiner Tätigkeit als Hornlehrer und musikalischer Leiter wirkte Marcial u.a. beim Bayreuther Osterfestivalorchester, dem Brixen Classics Festival Orchestra, der Jungen Norddeutschen Philharmonie, dem City Light Symphonie Orchestra und dem Collegium Musicum Basel mit.

 

Natalie Holzer entdeckt mit zehn Jahren ihre Liebe zum Fagott. Nach der Matura studiert sie bei Lyndon Watts in Bern, bei Matthias Ràcz in Zürich, wo sie 2010 ihren Master of Arts in Musikpädagogik mit Auszeichnung abschliesst und zu guter Letzt in Luzern bei Diego Chenna im Studiengang Master Major Performance Klassik. Natalie Holzer spielt in diversen Orchestern und Formationen: Thuner Stadtorchester, Orchester opus Bern und adhoc-Ensembles. Mit ihrer Band Little Pocket setzt sie neue Aspekte des Fagottspiels um

 

Pascal Zenklusen studierte Klarinette an der ZHdK bei Fabio di Casola. Im Sommer 2021 schloss er den MA in Pädagogik mit Auszeichnung ab und setzte sein Studium an der ZHdK im CAS Tonmeister fort. Er genoss unter anderem Unterricht bei Heinrich Mätzener (Opernhaus Zürich), Felix-Andreas Genner (Tonhalle Zürich), sowie Masterklassen bei Eric Hoeprich und Harri Mäki. Pascal ist als Klarinettenlehrer bei mehreren Musikschulen tätig und spielt regelmässig in zahlreichen Formation wie der Konzertgesellschaft Oberwallis, Concertino Kammerorchester u. v. m. Seit November 2021 leitet Pascal die Musikgesellschaft Harmonie Turbenthal. Er ist Vorstandsmitglied der Schlosskonzerte Brig und Leiter beim Musiklager des OMV und der Jugendmusikschule Winterthur und Umgebung.

 

Sarah-Maria Schmid begann ihr Studium an der Hochschule der Künste Bern in der Klasse von Christian Studler und erhielt im Juni 2018 ihren Bachelor of Arts. Nach einem abgeschlossenen Master of Music im Juli 2021 an der Hochschule für Musik und Theater München in der Flötenklasse von Stephanie Hamburger sowie in der Piccolo-Klasse von Natalie Schwaabe studiert sie zurzeit an der Hochschule für Musik Basel, in der Flötenklasse von Prof. Felix Renggli, im Master Musikpädagogik. Meisterkurse bei Andrea Lieberknecht, Emmanuel Pahud, Hermann van Kogelenberg, Wally Hase, José-Daniel Castellon und Sarah Rumer prägten ihre bisherige musikalische Ausbildung. In den Jahren 2016-2017 war sie Soloflötistin und Piccolistin im Nationalen Jugendblasorchester sowie Soloflötistin der Jungen Sinfonie Bern. Im Jahr 2019 war sie Flötistin der Internationalen Jungen Orchesterakademie sowie Praktikantin bei den Bad Reichenhaller Philharmonikern.

 

Yann Martig wurde 1997 in Brig-Glis geboren. Im Alter von 16 Jahren wurde er in die Talentförderungsklasse Hofwil aufgenommen und erhielt dadurch die Möglichkeit, bereits während der Gymnasialzeit in der Oboenklasse von Prof. Jaime González an der Hochschule der Künste Bern (HKB) zu studieren. Nach dem Bachelor in Bern führte er sein Studium an der Hochschule Luzern bei Prof. Martin Frutiger im Master fort und schloss diesen 2022 ab. Wichtige Impressionen sammelte er in Meisterkursen bei Nick Deutsch, Heinz Holliger, JeanLouis Capezzali, David Walter und Gregor Witt. Seit 2022 hat er eine feste Stelle als Oboist und Englischhornist im Loh-Orchester Sondershausen; Theater Nordhausen (DE) inne.